Profil anzeigen

OZ-Corona Urlaubs-Update - MV startet gelassen in Urlaubssaison

MV startet gelassen in UrlaubssaisonDas erste große Sommerferien-Wochenende ist in Mecklenburg-Vorpom
OZ-Corona Urlaubs-UpdateOZ-Corona Urlaubs-Update
OZ-Corona Urlaubs-Update
MV startet gelassen in Urlaubssaison
Das erste große Sommerferien-Wochenende ist in Mecklenburg-Vorpommern weitgehend entspannt angelaufen. Zum Start der Ferien in sechs Bundesländern hat es die Menschen vor allem an die Strände gezogen. Bilder von überfüllten Küstenabschnitten wie in Südengland gab es dabei aber nicht. Sowohl an den Stränden als auch in den Urlaubsorten von MV haben sich Touristen und Einheimische zum Großteil an die coronabedingten Abstandsregeln gehalten.
Diese Corona-Regeln gelten noch
Welche Corona-Regeln derzeit noch in MV gelten und was sie an den Stränden des Landes beachten müssen, erfahren Sie in der neunten Ausgabe unseres Newsletters. Darüber hinaus haben wir wieder einige Tipps für das Wochenende für Sie gesammelt.
Sie suchen eine Herausforderung? OZ-Volontärin Pauline Rabe empfiehlt in ihrem persönlichen Tipp, eine der Boulderhallen des Landes auszuprobieren – und seine Grenzen beim Klettern ohne Sicherung auszutesten.
Vorsicht vor Sonnenbrand
Sie mögen es lieber ruhig und wollen sich am Strand entspannen? Das ist immer eine gute Idee. Das Wetter am Wochenende wird zwar wechselhaft, doch es sind auch sonnige Abschnitte zu erwarten. Dabei ist Vorsicht geboten: Um Sonnenbrand – und möglichen Hautkrebs – zu vermeiden, gibt es einige Dinge, die Sie bei Ihrem Strandbesuch beachten sollten. Der Rostocker Professor Steffen Emmert hat die wichtigsten zehn Tipps für die OZ zusammengestellt.
Buchtipps für den Strand
Sie suchen noch die passende Lektüre für Ihr Sonnenbad am Strand? Kein Problem. Buchhändler aus MV haben der OZ verraten, welche Werke sich derzeit zu lesen lohnen. Ihre Auswahl finden Sie hier.

Rätselspaß in den Sommerferien

Gegen Langeweile in den Sommerferien hilft auch das OZ+ Sommerquiz. Dort kann bis Anfang August täglich gequizzt und mit etwas Glück auch gewonnen werden. Es warten tolle Preise wie eine Ballonfahrt, Bargeld, Genusspakete, Zookarten, KTC-Gutscheine und eine Segway-Tour auf Sie. Jetzt hier mitmachen.
Persönlicher Tipp

Sie haben Lust am Wochenende, mal etwas Neues auszuprobieren? Dann sollten Sie bouldern gehen, schlägt OZ-Volontärin Pauline Rabe vor.
„Beim Bouldern wird in Absprunghöhe über dicken Matten geklettert – ohne Gurt oder Seil“, erklärt Pauline Rabe. Für sie ist das Beste an dem Sport, dass man immer wieder über sich hinausgehen kann und das wortwörtlich. „Dabei spielt es keine Rolle, wie sportlich man ist. In den Boulderhallen ist meist für jeden etwas dabei. Die Schwierigkeitsgrade der Routen sind in der Regel mit Farben markiert. Was beim bouldern nicht fehlen sollte, ist etwas Mut. Denn eine schwierige Route ohne Sicherung zu erklimmen, kann manchmal schon angsteinflößend sein. Das Gefühl, diese geschafft zu haben, ist dafür umso besser. In Rostock gibt es gleich zwei Möglichkeiten, bouldern zu gehen: in der 45 Grad-Halle unweit der Innenstadt und in der Felshelden-Halle in Warnemünde. Wer sich für die Zweite entscheidet, kann den sportlichen Ausflug gleich mit einem Spaziergang am Strand verbinden.“
Zwischen Düne und Strandkorb

Tourismus trotz Corona: Das müssen Sie jetzt über Urlaub an der Ostsee in MV wissen
Wohnmobile im Trend: Vermieter in MV beinahe ausgebucht
Neue Hotels und Resorts: Das sind die spannendsten Großprojekte im Tourismus von MV
Das Wetter für Ihre Urlaubsregion in MV: Sonne, Wolken und vereinzelt Regen
Geheimtipp der Woche

Der Geheimtipp der Woche kommt von Michael Brewer. Gemeinsam mit seinem Kollegen Remo Döhr führt er das Hotel „Himmelreich“ in Zirkow auf der Insel Rügen.
(Foto: Uwe Driest)
(Foto: Uwe Driest)
Brewer besucht am liebsten die Großsteingräber der Insel: „Ich glaube, es gibt sie über 250 Mal an vielen verschiedenen Orten. Ich finde die Gräber sehr interessant und wirklich cool. Noch besser sieht man sie im Herbst oder im Winter, wenn das Grün nicht mehr so hoch steht“, sagt der Hotelier. Doch auch jetzt im Sommer würde sich ein Besuch bei gutem Wetter anbieten. Eines von Ihnen liegt im Norden der Halbinsel Wittow – keine 500 Meter östlich von Nobbin entfernt. Das jungsteinzeitliche „Großsteingrab Nobbin“, das auch unter den Namen „Großsteingrab Riesenberg“ oder bei Einheimischen als „Stonehenge von Rügen“ bekannt ist, liegt direkt am Hochuferweg der Steilküste der „Tromper Wiek“ und ist eines der größten Steingräber Norddeutschlands. Bei Grabungen wurden hier sogar schon einmal zwei menschliche Schädel, zwei querschneidende Pfeilspitzen aus Flint, Überreste von Nachbestattungen aus der Eisenzeit, eine Urne und Grabbeigaben aus der vorrömischen Eisenzeit geborgen. Zwischen den beiden Wächtersteinen am südlichen Ende des Großsteingrabes fand man zudem Keramikscherben aus der Slawenzeit und eine arabische Silbermünze aus dem 9. Jahrhundert.
Weitere Tipps fürs Wochenende

Restaurant „Fischermänns“ in Stralsund: Das ist neu in dem beliebtem Lokal im Hafenspeicher
Ob saniert oder neu: Greifswalds Architektur ist eine Radtour wert
Mit 600 PS über die Ostsee: So aufregend ist eine Speedboot-Fahrt vor der Insel Rügen
Seemannsgarn

700 Kilometer zu Fuß: Darum wanderte ein Brandenburger Paar nach Rügen
Auf Tour mit Kurt, Kuddel und Lodde: Das sind Rostocks neue Angebote im Stadthafen
Besonderer Laden nahe Kröpelin: Diese Quallen sind beliebt
Überraschung der Woche

Urlauber aus Risikogebieten brauchen in MV ärztliches Attest – Corona-Test reicht nicht
Mehr Tipps auf reisereporter.de

Nord- und Ostsee: Strände vorübergehend gesperrt – wo ist es jetzt überfüllt, wo nicht?
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.