Profil anzeigen

OZ | Freizeit in MV - Kraft tanken und Kultur erleben

OZ | Freizeit in MVOZ | Freizeit in MV
OZ | Freizeit in MV
Feuriger Sonnenuntergang über der Ostsee (Foto: Peter Lehmann)

Liebe MV-Entdecker,
ein deutsches Sprichwort sagt: “Wer nicht im Sommer sammelt ein, der wird im Winter dürftig sein.” Also: Nutzen Sie die jetzige Zeit, tanken Sie Kraft und unternehmen Sie, so viel Sie können! Genug Möglichkeiten bietet MV auch dieses Wochenende wieder.
Das Wetter ist in den kommenden Tagen ein bisschen wie ein Lotterie-Spiel - man weiß nie so wirklich, was einen erwartet. Von Sonne über Wolken bis Regen ist alles dabei. Kommt “Klärchen” aber mal hervor, nutzen Sie doch die schönen Strände unseres Landes. Die Besten finden Sie im großen OZ-Strandführer.
Sie sind eher nicht der (Sonnen)bader oder wollen einfach mehr erleben? Dann haben wir Tipps für zahlreiche Veranstaltungen, die definitiv einen Besuch wert sind. Im Schloss Wiligrad am Schweriner See spielen zum Beispiel Pasternack und Band schwungvolle Jazzmusik. In Peenemünde starten die Wikingertage, die Warnemünder Woche ist noch in vollem Gange und in Grevesmühlen gibt es einen italienischen Abend. Das und vieles mehr, finden Sie weiter unten.
Außerdem: Kaum zu glauben - Bundeskanzlerin Merkel nackt in Stralsund? Was es mit dieser kuriosen Meldung auf sich hat, erfahren Sie in unserer “Überraschung der Woche”.
Was auch immer Sie tun, tanken Sie auf! In diesem Sinne, ein schönes Wochenende!
Herzlichst
Ihr OZ-Freizeitteam
Das Wetter am Wochenende

Aktuelles Wetter für Ihre Region in MV: Mix aus Sonne, Wolken und Regen am Wochenende
Leserfotos der Woche

Abendblick am Salzhaff in Rerik (Foto: Jana Hobe)
Abendblick am Salzhaff in Rerik (Foto: Jana Hobe)
Häschen in den Dünen von Prerow (Foto: Anke Hanusik)
Häschen in den Dünen von Prerow (Foto: Anke Hanusik)
Eisenbahnbrücke in Anklam (Foto: Katrin Schäfer)
Eisenbahnbrücke in Anklam (Foto: Katrin Schäfer)
Ob rein oder raus: Tipps für Freizeit und Auszeit

Die besten Ostseestrände in MV: Hier gibt es alle Infos im Überblick
Parken, Kurtaxe, Strandkorb: Alle Infos für einen Aufenthalt in Heiligendamm
Warnemünder Woche: Das können Sie dort in den nächsten Tagen erleben
Endlich wieder Kultur: Pasternack und Band spielen Jazz am Schloss Wiligrad
Vielschichtig: Internationale Ausstellung der abstrakten Malerei auf Schloss Plüschow
Das passiert bei den Wikingertagen in Peenemünde
Stralsund: Neue Schau von Juliane Ebner in St. Jakobi Kirche
Greifswald: Seeluft schnuppern bei Hafenrundfahrt mit der „Breege“
Putbusser Sommerfrische mit Artisten, Gauklern und einem Mitmach-Zirkus für Kinder
Freizeittipp: Schnitzeljagd in Bad Doberan, Neubukow und Kühlungsborn
Grevesmühlen: Italienischer Abend in St. Nikolai
In Zinnowitz schwimmen Zuschauer mit einem Seelöwen
Barth: Diese Stücke werden im Theatersommer auf der Boddenbühne gespielt
Fitness in Grimmen: Hier können Corona-Kilos abtrainiert und weggetanzt werden
Persönlicher Tipp

Ein Besuch im Pommerschen Landesmuseum in Greifswald ist für alle Pflicht, die sich für Geschichte interessieren, findet OZ-Volontärin Stefanie Ploch. Insbesondere ein Exponat sorgt in diesen Tagen wieder für Aufsehen: Ein Teppich, der den Namen der letzten Pommernprinzessin Anna von Croy trägt.
Der Croy-Teppich im Pommerschen Landesmuseum in Greifswald.
Der Croy-Teppich im Pommerschen Landesmuseum in Greifswald.
“Stilvolle Ornamentik, wichtige historische Personen und imposante Schriftzeichen: Der Croy-Teppich ist nicht nur das größte, sondern zugleich auch das wertvollste Exponat des Pommerschen Landesmuseums”, weiß OZ-Volontärin Stefanie Ploch. Fast sieben Meter breit und viereinhalb Meter hoch ist der Teppich, den der pommersche Herzog Philipp I. im 16. Jahrhundert anfertigen ließ. Am 7. Juli jährte sich Anna von Croys 361. Todestag - der Namensgeberin des nationalen Kulturgutes.
“Zu dem Jahrestag gibt es alle zehn Jahre ein großes Erinnerungsfest. 2020 sollte es stattfinden, wurde aber wegen bekannter Gründe verschoben. Jetzt feierte das Landesmuseum den Tag mit freiem Eintritt ins Museum und Führungen zu dem Exponat. Zwar ist der Jahrestag schon vorbei, einen Blick auf den eindrucksvollen Teppich zu werfen, lohnt sich trotzdem”, sagt Stefanie und hat noch weitere Tipps: “Einen 360-Grad-Rundgang zum Teppich gibt es auch online zu sehen. Audiodateien erklären dann kurz und knapp zu den wichtigsten und interessantesten Punkten, was es mit dem Croy-Teppich auf sich hat. Außerdem gibt es jetzt neu einen 18-minütigen Film zum Kunstwerk online auf der Seite der Uni Greifswald zu sehen. Weitere spannende Informationen zum Teppich finden Sie im folgenden Artikel, den meine Kollegin Petra Hase geschrieben hat.”
Greifswald: Croy-Teppich als nationales Kulturgut im Pommerschen Landesmuseum
Stadt, Land, Ostsee

„Im Schlaf an die Ostsee“: So lief der Start des neuen Nachtzugs nach MV
Mit Perücken: Rostockerin Elisa Fritz hilft Krebspatienten zurück ins Leben
So lebt es sich ohne Strom und Wasser auf der Insel Ruden
Vorzeige-Ökobetrieb in Dalwitz: „Jeder Ochse hat hier einen Hektar Platz“
Neue Aida-Kreuzfahrten im Test: Was Reisende zu Änderungen durch Corona sagen
Tourismus-Professor nach dem Aida-Neustart: So umweltfreundlich können Kreuzfahrten sein
Arabisches Kaffeehaus in Wismar: Heimat, Heimweh und Fernweh an einem Ort
Boltenhagen: Schauspielerin Sidsel Hindhede im Soko Wismar-Fantalk
Slowflower-Trend in Nordwestmecklenburg: So schön blüht’s auf dem Sonnenhof
Mitmachen und gewinnen

Mit Gewinnspiel für OZ-Leser: Urlauberinsel Usedom feiert 75 Jahre Bikini
Neue Woche, neues Glück: Aida-Traumreise für die ganze Familie zu gewinnen
Historisches MV

Sonderführung durch Althof: Das steckt hinter dem Mythos um Kapelle und Scheune
Das Monster von Rügen: Von Greifswalder Professor überführt
Rettung für Gutshaus in Martenshagen bei Barth
Überraschung der Woche

Stralsund: Wo die Merkel nackt posiert
Mehr Tipps auf reisereporter.de

Camping 2021: Webseite zeigt alle freien Plätze auf einen Blick - live und europaweit
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.